Viele Senioren möchten im Alter nicht in ein Heim, sondern ziehen eine häusliche Pflege bzw. Betreuung vor. Wenn die eigenen Kinder die Betreuung nicht übernehmen können, ist aber guter Rat teuer. Eine professionelle Pflege ist in vielen Fällen nicht auf Dauer finanzierbar. Durch Krankheiten wie Demenz steigt die Anzahl der Senioren, die eine 24 Stunden Betreuung benötigen. Eine interessante Lösung können Arbeitskräfte aus Osteuropa sein. Die Beschäftigung von Personal aus Osteuropa (z.B. Polen) ist grundsätzlich möglich. Allerdings sind viele kritische Punkte zu beachten. Das demnächst erscheinende Buch Pflege daheim statt Heim will als praxisorientierter Ratgeber die Angehörigen bei der bestmöglichen Lösung unterstützen. Auf der dazugehörigen Internetseite bietet der Buchautor schon jetzt alle Links, Musterbriefe, Empfehlungen für Vermittlungsagenturen und andere Hilfen kostenlos an.