Beschäftigungsformen

Wenn man eine geeignete Betreuungs- oder Pflegekraft gefunden hat, ist noch die Frage nach der Form der Beschäftigung zu beantworten. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Sie stellen die Person in Ihrem Haushalt ein.
  2. Die Pflegekraft ist nicht bei Ihnen angestellt, sondern bei einem Unternehmen (z.B. eine Agentur), mit dem Sie einen Dienstleistungsvertrag schließen.
  3. Die Betreuungs- oder Pflegekraft ist selbständig.

Alle drei Beschäftigungsformen haben ihre Vor- und Nachteile. Auf den Folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen dazu.

Eine Anstellung im Haushalt stellt eine rechtlich saubere Lösung dar. Der Haushalt bzw. eine verantwortliche Person des Haushalts ist dabei Arbeitgeber und die Betreuungs- oder Pflegekraft ist Arbeitnehmer. Bei dem Vertrag, den beide Parteien bei dieser Beschäftigungsform schließen handelt es sich um einen Arbeitsvertrag. Dieser unterliegt dem deutschen Arbeitsrecht, das aus einer Vielzahl von Gesetzen besteht.

weiterlesen

Viele Pflegebedürftige bzw. deren Angehörige möchten auf die aufwendige und kostenintensive Beschäftigung ihres Betreuungs- und Pflegepersonals verzichten und greifen auf eine Personal-Agentur zurück. Bei dieser Beschäftigungsform besteht zwischen dem Haushalt des oder der Pflegebedürftigen und dem Unternehmen ein Dienstleistungsvertrag (Dienstvertrag). Die Pflege- oder Betreuungskraft ist bei dem Unternehmen angestellt und somit diesem weisungsgebunden.

weiterlesen

Die selbständige Beschäftigung der Betreuungs- oder Pflegekraft stellt eine mögliche Vertrags-Konstruktion dar. Bei dieser Beschäftigungsform gehen Haushalt und Betreuungs- bzw. Pflegekraft einen Dienstleistungsvertrag ein und bilden somit ein Auftraggeber-Auftragnehmer-Verhältnis. Für den Haushalt ist es grundsätzlich unerheblich, ob die Auftragnehmerin ihren Sitz im In- oder Ausland hat.

weiterlesen